Im März 1921 gründen Philipp und Vinzenz Zwick die erste Eisenhandlung am Bleiburger Hauptplatz. Firmenwortlaut: „Vinzenz Zwick und Neffe“.

1926 trennen sich die beiden Geschäftspartner und Philipp Zwick wird alleiniger Inhaber der Eisenhandlung und führt den Betrieb bis zu seiner Verschleppung im Jahre 1945.

Nach dem Tod von Philipp Zwick im Jahre 1945 übernimmt sein Bruder Hans Zwick und deren Nichte Maria Hainz die Geschäftsführung des Betriebes und führt die Eisenhandlung bis zum Jahre 1968.

1969 übernehmen Josef und Maria Hainz die Firma. In dieser Zeit wird der Betrieb durch den Kauf einer Lagerhalle am Hauptplatz, die heute als Ausstellungsfläche genützt wird und durch den Bau einer Baustoffhalle am Rosenweg entscheidend erweitert.

1975 wird die Eisenhandlung, das Geschirrgeschäft und die Büroräume am Hauptplatz umgebaut und vergrößert.

Im Jahre 1979 steigen die Söhne Christian und Philipp Hainz in den Betrieb ein. Firmenwortlaut: „Eisenhandlung Zwick, Maria Hainz und Mitgesellschafter“.

1985 werden Philipp und Christian Hainz als Geschäftsführer bestellt und die Firma in eine Gesmbh & CoKG umgewandelt. Mit dem Einstieg der Ehefrauen Helga und Karin ist die Firma Zwick weiterhin ein Familienbetrieb geblieben der mittlerweile 25 Arbeitnehmer beschäftigt.

Ab 1985 wird die Baustoffabteilung am Rosenweg kontinuierlich erweitert und ausgebaut. Neben dem Handel mit Rohbaustoffen spezialisiert sich der Betrieb auf den Verkauf und die Montage von Bauelementen, im speziellen Fenster und Sonnenschutz. Seit dem Jahre 2000 ist die Firma Zwick Internorm A 1 Händler.

Im Jahre 2009 erfolgt eine neuerliche Modernisierung und Erweiterung der Büro- und Ausstellungsräume in der Baustoffabteilung am Rosenweg. Im selben Jahr wird der Firma Zwick das Bleiburger Stadtwappen verliehen.

Im Jahre 2014 wird eine Filiale in Klagenfurt, Dammgasse 10 mit den Schwerpunkten Fenster, Türen, Tore, Sonnenschutz und Garagentore eröffnet.